2013


„Kreutzersonate“ - Ludwig van Beethoven – Leo Tolstoi - Musikalisch-literarischer Abend mit Maja Soberka (Klavier), Irmgard Mack (Text), Theo Ruppert (Geige)

16. November 2013, 19.30 Uhr,
Haus des Gastes BAD ORB

Mit dem musikalisch-literarischen Abend „Kreuzersonate“ schließt der Kulturkreis Bad Orb nicht nur den Reigen seiner diesjährigen Veranstaltungen, sondern hat dafür auch Mitwirkende aus Bad Orb und der Umgebung eingeladen.
Die „Kreuzersonate“ kommt gleich im Doppelpack ins Haus des Gastes. Schließlich gibt es sie sowohl in Noten- als auch in Buchstabenform.

Lev (Leo)Nikolajevitsch Tolstoi (1828 bis 1910) ist einer der bedeutendsten russischen Schriftsteller des 19. Jahrhunderts. Neben seinen großen Werken „Krieg und Frieden“ und „Anna Karenina“ schrieb er zahlreiche Dramen, Novellen, Erzählungen und Kurzgeschichten. Auch ein umfangreiches Werk an philosophischen Schriften ist von ihm überliefert.
1889 entstand seine berühmteste Novelle „Die Kreutzersonate“, die von seinen Zeitgenossen sehr befremdet aufgenommen wurde. Heute gilt sie als Weltliteratur.
Kritiker sahen in ihr auch ein tiefgreifendes Psychogramm.
Bereits 1802 komponierte Ludwig van Beethoven die Sonate für „Pianoforte und Violine“ Nr. 9 A-Dur op. 47.

Im Haus des Gastes werden an diesem Abend Maja Soberka (Klavier) und Theo Ruppert (Violine) Beethovens berühmte „Kreutzersonate“ zu Gehör bringen, und Irmgard Mack wird das Leben Tolstois, seine Novelle „Die Kreutzersonate“ und den Zusammenhang zwischen Beethovens Sonate und der Novelle darstellen.

Und dann wird auch klar, warum die „Kreuzersonate“ eben „Kreutzersonate“ heißt.

Eintritt: 12 Euro

Klavierkonzert mit Nami Ejiri
Samstag, 5. Oktober 2013, 19.30 Uhr,
Haus des Gastes BAD ORB.

Der Kulturkreis Bad Orb lädt zu einem Klavierkonzert der Sonderklasse ein.
Musikfreunde können sich auf einen Abend mit Nami Ejiri freuen.

Die junge Frau gilt als Ausnahmetalent und wurde bereits mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichnet.
Kritiker bescheinigen ihr „künstlerische Reife, Intelligenz und scheinbar unerschöpfliche Energie“ und heben ihre Sensibilität und Brillanz am Instrument hervor.
Sie siegte bei prestigeträchtigen internationalen Klavierwettbewerben in Spanien, Italien, Österreich, Polen und ihrem Geburtsland Japan.
Ihre Debüt-CD wurde im Magazin "Piano News" zur Klassik-CD eines Doppelmonats gewählt.
Rezitals von Nami Ejiri wurden bereits weltweit in Rundfunk- und Fernsehprogrammen übertragen.
Nami Ejiri gastierte bei ihren Konzertreisen in der ganzen Welt. Von Deutschland und Frankreich, über Spanien und Polen, bis Mexiko, Brasilien und Japan, wo sie mit namhaften Orchestern und großartigen Dirigenten spielte.
Die in Tokio aufgewachsene Künstlerin ist ebenso eine gefragte Interpretin bei Musikfestivals. Seit 2005 leitet sie Meisterkurse in Japan und Portugal.
In letzter Zeit konnte man sie unter anderem in der Alten Oper Frankfurt, bei den Weilburger Schlosskonzerten oder beim Rheingau Musikfestival hören.

Für ihr Bad Orber Konzert hat die in Frankfurt lebende Künstlerin ein umfangreiches Programm unter dem Motto „Quellen der Inspiration“ mit Werken von Liszt, Ravel, Debussy und Chopin zusammengestellt.
Eintritt: 13 Euro

Kinder- und Jugendliteraturwoche Bad Orb
16. bis 19. September

Unter dem Motto „Lesen ist der Königsweg des Wissens“ findet auch die diesjährige Bad Orber Kinder- und Jugendliteraturwoche statt.
Zu Gast sind die Autorinnen Elisabeth Rapp und Hannah Dietz sowie der Autor Hans Jürgen Feldhaus.

Federführend wird die Literaturwoche von der zweiten Vorsitzenden des Kulturkreises, Antje Kramer, organisiert.
Dank der Zusammenarbeit mit dem Bödecker-Kreis Hessen und der guten Unterstützung durch den Lions-Club Bad Orb - Gelnhausen, die Kreissparkasse Gelnhausen und die VR-Bank Bad Orb – Gelnhausen, kann nun schon zum 20. Mal zu einer Kinder- und Jugendliteraturwoche in Bad Orb eingeladen werden; zum achten Mal unter der Regie des Kulturkreises Bad Orb.
Eingebunden sind alle Klassen der Kreisrealschule Bad Orb und die Hauptschulklassen der Bad Orber Martinus-Schule.
Alle Autoren sind in beiden Schulen zu Gast.

Hans Jürgen Feldhaus liest in 5. und 6. Klassen aus seinem neuen Kinder- und Jugendroman „Echt krank“.
Er ist ausgebildeter Lithograf und Diplom-Designer. Seit 1995 arbeitet der Münsteraner als freiberuflicher Autor, Illustrator und Grafik-Designer mit dem Schwerpunkt Kinder-, Jugend-, Sach- und Schulbuch.

Elisabeth Rapp
wurde in Stuttgart geboren und war Schauspielerin und Regieassistentin am Schauspielhaus Stuttgart, bevor sie nach Hamburg zog und an der Hochschule für Bildende Künste studierte. Sie arbeitete als Werbetexterin, Grafikerin und Drehbuchautorin, bis sie sich dem Schreiben von Romanen zuwandte. Mittlerweile lebt sie mit ihrer Familie in Hamburg-Altona und in Prenzlauer Berg in Berlin.
Sie liest für 9. und 10. Klassen aus ihrem spannenden Thriller „Wenn er mich findet bin ich tot“.

Hannah Dietz ist für die 7. und 8. Klassen zuständig und wird ihren Krimi „Gefährliche Gedanken“ mitbringen.
Sie wurde 1969 in Bonn geboren, studierte an der Deutschen Sporthochschule Köln und arbeitet als freie Journalistin für Fernsehen und Hörfunk. Darüber hinaus veröffentlicht sie erfolgreich Frauenromane. "Gefährliche Gedanken" ist ihr erster Roman rund um die jugendliche Hobbydetektivin Natascha Sander. Sie lebt mit ihrer Familie in Bonn.

Für die Organisation und Durchführung der Literaturwoche für die Grundschulklassen der Martinus-Schule, die in diesem Jahr aus organisatorischen Gründen erst nach den Herbstferien stattfindet, ist die zweite Konrektorin Carmen Nickel-Hammer zuständig.
Wie in den vergangenen Jahren beschäftigen sich auch in diesem Jahr Grundschüler täglich mit Kinderliteratur. Während die Vorklasse und alle ersten Klassen im Klassenverband bleiben und an ihrem Literaturprojekt arbeiten, wählen sich die Schülerinnen und Schüler ab der zweiten Klasse in ein Projekt ein.
Bilderleiste: Freigabe für diese Pressemitteilung Hannah Dietz (Winfried Schneider) Elisabeth Rapp (Sarah Bühler) Hans Jürgen Feldhaus (Elsbeth Ziegler)

Pressemitteilungen:

Elisabeth Rapp             Hanna Dietz              Hans Jürgen Feldhaus

Märchen von Räubern und Halunken
Sonntag 21. Juli und Montag 22. Juli 2013
Bad Orb "Akers Scheune", Am Aubach

Der Märchen- und Sagenkreis "Spessart" des Kulturkreises Bad Orb lädt gleich zu zwei Veranstaltungen mit Räubern und Halunken ein.
Nachdem in den vergangenen Jahren der Platz in "Ackers Scheune" bei weitem nicht ausgereicht hatte, um der Besucheranstürme Herr zu werden, hat sich der Abteilungsleiter, Ulrich Freund, entschlossen, mit seinem Ensemble in diesem Jahr zwei Märchenabende anzubieten, und zwar am Sonntag, 21. Juli und Montag, 22. Juli, jeweils ab 19.30 Uhr, erneut in "Acker‘s Scheune", Am Aubach, gegenüber der Martinus-Quelle.
Wie man weiß, gab es nicht nur im Spessart legendäre Räuber und unzählige überlieferte Geschichten darüber; sondern eben auch Märchen und Sagen. Ganoven, Wegelagerer und Halunken trieben überall ihr Unwesen, nicht nur im Wald und auf der Heide. Und so bevölkern sie natürlich auch verschiedene Grimmsche Märchen und Märchen aus der ganzen Welt.
Erzählt werden sie von den Mitgliedern des Märchen- und Sagenkreises in der einzigartigen Atmosphäre der alten Scheune.
An beiden Abenden können dann die Besucher in die Atmosphäre von Räubern und Halunken eintauchen, wohliges Gruseln inbegriffen.
"Der starke Hans" soll in diesem Jahr szenisch illustriert werden.
Eintrittspreis: 8 Euro

4. Bad Orber Literaturfrühling
des Kulturkreises 2013
27. April bis 25. Mai
BAD ORB 

Der vierte Literaturfrühling des Bad Orber Kulturkreises wirft seine Schatten voraus und ist mit vier hochkarätigen Veranstaltungen bestens gefüllt.

Auftakt bildet das Literaturprogramm mit Musik „Der Garten und sein Mensch“ am Samstag, 27. April, ab 19.30 Uhr im Haus des Gastes.

Die Literaturbühne Rainer Streng informiert in Texten (Rainer Streng) und Musik und Gesang (Lucie Cerveny) über Humorvolles rund um eine Leidenschaft, die gerade im Frühling viele Gartenbesitzer packt, um sie dann durch Sommer und Herbst nicht mehr loszulassen.
Ob die Beziehung zwischen dem Menschen und seinem Garten eher der eines „Sklaven und seines Herrn“ gleicht, wie Hermann Hesse meint, oder ob Gartenarbeit vielmehr einen sinnlichen Charakter hat, so ist sie doch auch eine Tätigkeit, die Grund zur Heiterkeit gibt. Davon wissen viele Schriftsteller und Dichter zu berichten, darunter Heine und Rilke oder Kästner.
Auch Gegenwartsautoren haben sich diesem Thema gewidmet und geben mit ihren Formulierungen vielfältige Anlässe zum Nachdenken, Philosophieren, Schmunzeln und Lachen:
Der Forchheimer Schauspieler und Regisseur Rainer Streng sorgt mit seinen gesammelten Texten rund um den Garten für einen unterhaltsamen und humorvollen Abend, der keinesfalls nur für Gartenliebhaber interessant sein dürfte.
Musikalisch begleitet wird er von der Sängerin und Pianistin Lucie Cerveny, die auf beschwingte Art und Weise den Garten und alles, was so dazu gehört, in ihren Liedern aufleben lässt.
Eintritt: 10 Euro

Am Montag, 6. Mai, heißt es ab 19.30 Uhr in der Fleischmann-Hütte „Im Wald und auf der Heide“, wenn der Sagen- und Märchenkreis „Spessart“ des Kulturkreises Bad Orb Märchen von Waldfrauen und Wiesengeistern direkt vor Ort erzählt.

„Waldfrauen sind meist hilfreiche Feen, mitunter aber auch Hexen“, stellt der Leiter des Märchenkreises, Ulrich Freund, der Veranstaltung voran.
„Sie nehmen starken Einfluss auf das Schicksal dessen, der sich im Wald verirrt hat oder auf seiner Wanderung durch den Wald gehen muss.“
Pkw-Stellplätze sind auf dem Parkplatz „Friesenheiligen“ ausreichend vorhanden.
Die Fleischmann-Hütte ist von dort aus in zehn Minuten zu Fuß erreichbar.
Eintritt: 6 Euro

„May im Mai“ heißt es dann am Freitag, 17. Mai (19.30 Uhr), wenn es wieder ins Haus das Gastes geht, mit Andreas Wellano in „Durchgeritten - alles von Karl May - Director‘s Cut“.

Unter der Regie von Birgitta Linde mimt der Verwandlungskünstler Wellano den unsterblichen Karl May (1842-1912), in einem Parforceritt in vielen Facetten, ob als Fantast, genialer Spinner und Schwadroneur, hinreißender Aufschneider oder Schwindler, begnadeter Geschichtenerzähler oder Bilderfinder.
May zählt zu den populärsten Schriftstellern im deutschen Sprachraum und erlebte schon zu seinen Lebzeiten einen Hype ohnegleichen - bis zu seinem Absturz.
Auch Kara Ben Nemsi oder Old Shatterhand sind eingeladen und entführen mit ihren packenden Reiseabenteuern in den Orient und den Wilden Westen - zwischen Silberbüchse, Bärentöter und Halskrause.
Und der Performer Andreas Wellano rockt auch mal über die Bühne und wird Aktuelles einbinden.
Eintritt: 12 Euro

Den Abschluss des diesjährigen Literaturfrühlings bildet am Samstag, 25. Mai (19.30 Uhr) „Kafka - oder das Zögern vor der Geburt“ im Haus des Gastes.

Cornelia Gutermann-Bauer vom „Turmalintheater“ schlüpft in der spannenden Inszenierung in die Rolle des Franz Kafka (1883 - 1924) und lässt Stationen einer dramatischen Biographie am Zuschauer vorüberziehen.
Sie zeigt Episoden eines Lebensdramas auf, das so weit nicht entfernt ist vom Üblichen.
Aber: Der da spricht ist einer der bedeutendsten Schriftsteller des 20. Jahrhunderts!
In beispielhafter Allgemeingültigkeit erforscht er die zentralen Probleme des modernen Menschen.
Günter Bauers Bühnenstück mit Texten aus den Tagebüchern, den Briefen und dem erzählerischen Werk, zeigt das Leben Kafkas mit seinen immer wiederkehrenden Motiven der Angst und der Macht des Selbstzweifels.
Dem gegenüber stehen Texte mit Witz und Ironie, die mehr sind als nur Hoffnungsschimmer.
Eine Inszenierung, die also auch Kafkas Komik und Humor zur Geltung kommen lässt.
Cornelia Gutermann-Bauer war bereits mehrfach beim Kulturkreis zu Gast und hat sich mit ihren exquisiten Darstellungen einen hervorragenden Ruf verschafft.
Eintritt: 12 Euro
Karten für die Veranstaltungen gibt es an der Abendkasse.

"Goethe,
  Marianne von Willemer und die Gitarre"
Samstag, 9. März 2013, 19.30 Uhr
Haus des Gastes, Burgring, Bad Orb

Gitarrenmusik hatte einen festen Platz in der musikalischen Abendunterhaltung in Weimar zur Zeit Johann Wolfgang von Goethes.
Viele der Frauen seines Umfeldes, darunter auch Marianne von Willemer, spielten Gitarre.
An diesem musikalisch-literarischen Abend kommen im Haus des Gastes vor allem Gitarrenstücke nach Vorlagen von Mozart und von Johann Gottlieb Scheidler, dem Gitarrenlehrer und Duopartner von Marianne von Willemer zu Gehör.
Ihren ersten Gitarrenunterricht erhielt sie bei Clemens von Brentano.
Die Frankfurter Bankiersgattin war ausgebildete Gitarristin und konzertierte für Napoleon; spielte und sang aber auch für den Dichterfürsten.
Trotz des beträchtlichen Altersunterschiedes bestand zwischen Goethe und Marianne von Willemer, so ist es jedenfalls überliefert, eine „leidenschaftliche Sympathie“.
Tagebuchauszüge beschreiben die noch kaum erschlossene Position der Gitarre in Goethes Leben und am Beginn der literarischen Romantik.
Sie belegen auch die Liebe und den poetischen Dialog zwischen Goethe und Willemer.
In den Zyklus „West-östlicher Divan“ ließ Goethe auch Gedichte von Marianne einfließen.

Interpretin ist Heike Matthiesen (Gitarre und Texte).
Sie zählt zu den führenden deutschen Gitarristinnen. Die Presse stellt immer wieder ihre Virtuosität und Spielfreude in Kombination mit charismatischer Bühnenpräsenz heraus.
Die Künstlerin machte sich zur Aufgabe, die Gitarrenmusik in Frankfurt in dieser Zeit zu studieren und zu spielen.
In ihrer Symbiose von Wort und Musik mit zeitgeschichtlichen Hintergrundinformationen befinden sich viele zur damaligen Zeit bekannten Solowerke für Gitarre; einige davon dürften wohl seit damals nicht mehr gespielt worden sein.

Eintritt: 12 Euro

 

 

 

Aktuelle Infos