2014


"Hänsel und Gretel" Weihnachtliches Erzählkonzert des Märchen- und Sagenkreises Spessart im Kulturkreis.

Sonntag, 7. Dezember 2014, 17 Uhr Haus des Gastes, Burgring, Bad Orb Weihnachtliche Stimmung am Hexenhäuschen mit Geschichten, Gedichten und Liedern aus Engelbert Humperdinks Märchenoper. Ein Konzert für die ganze Familie. Anneliese Vogel und Reinhilde Freund, Gesang, Roland Erben, Klavier und Erzählerinnen des Märchenkreises, ulrich Freund, Moderation. Eintritt: Erwachsene 12 Euro, Kinder und Jugendliche 5 Euro

Meisterschüler musizieren - „Let‘s dance ... with four hands“

- Klavierkonzert mit Alyona Korotkova und Anke Pan (am Flügel) sowie Georgi Mundrov (Moderation). Samstag, 15. November 2014, 19.30 Uhr Bad Orb, Haus des Gastes, Burgring Veranstalter: Kulrutkreis Bad Orb e.V. Es stehen Werke von Debussy, Rachmaninov, Ravel, Brahms, Dvorak und Chopin auf dem Programm, mit Alyona Korotkova und Anke Pan am Flügel. Auch in der Vergangenheit hat der Kulturkreis unter dem Motto „Meisterschüler musizieren“ bereits begabte Musikstudentinnen und -studenten der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main eingeladen und ihnen Gelegenheit gegeben, ihr Können gegenüber einem breiten Publikum zu präsentieren. Und noch heute hat der Kulturkreis zu einigen dieser ehemaligen Musikstudenten, die zwischenzeitlich ihr Studium abgeschlossen haben und als Pianisten erfolgreich tätig sind, Kontakt. Einer von ihnen ist Georgi Mundrov, den der Kulturkreis nach Abschluss seines Musikstudiums bereits mehrfach für Veranstaltungen verpflichten konnte. Zwischenzeitlich lehrt er selbst an einer Musikhochschule und arbeitet mit hochtalentierten Studenten und Studentinnen. Was lag also näher, als diese Veranstaltungsreihe wieder aufleben zu lassen und mit empfohlenen Nachwuchstalenten ein Konzert zu geben? Und weil der Kulturkreis in der glücklichen Lage ist, zwei Flügel sein Eigen nennen zu können, wird sicherlich das eine oder andere Stück vierhändig gespielt, und wenn Georgi Mundrov, der die fachgerechte Moderation übernehmen wird, selbst in die Tasten greift, dann vielleicht sogar sechshändig. Eintritt: 14 Euro

20 Jahre Kinder- und Jugendliteraturwoche 22. bis 26. September 2014

Veranstalter: Kulturkreis Bad Orb. e.V. Eröffnungsfeier: Montag, 22.9.14, 10 Uhr, Bad Orb, Martinus-Schule Abschlussfeier: Donnerstag, 25.9.2014, 19 Uhr, Bad Orb, Kreisrealschule Öffentliche Abendlesung: Dienstag, 23.9.2014, 19.30 Uhr, Bad Orb, Haus des Gastes, Burgring: Andreas Schlüter liest aus seinen Jugendkrimis "Dangerous Deel" und "Machine Boy". Die Bücher sind auch für Erwachsene geeignet und behandeln aktuelle Themen, darunter Handel mit Steuer-CDs oder Gentechnik und illegaler Organhandel. An allen Tagen sind Lesungen für die 5. bis 10. Klassen der Martinus- sowie der Kreisrealschule- Als Autoren sind eingeladen: Andreas Schlüter, Edgar Rai, Cem Gülay, Olaf Hintze sowie Susanne Krones. Peter Korbel gibt mit "Rockos Reisen" Kinderkonzerte für die 2., 3. und 4. Klassen der Grundschule

Der Spessart eine Kulturlandschaft Mittwoch,

10. September 2014, 19.30 Uhr Bad Orb, Haus des Gastes, Burgring Referent: Gerrit Himmelsbach, Erster Hauptvorsitzender des Spessartbundes. Nicht nur die Frammersbacher Fuhrleute, auch die langen Straßendörfer zeigen den Spessart als eine Region des Verkehrs, die schon immer dicht besiedelt war. Wilderer: Das waren die Einheimischen; Räuber: Das waren die Fremden. So hat jeder Mythos einen Wahrheitskern. Poeten, die den Spessart kennen und nennen, reichen von Grimmelshausen bis Tucholsky. Auf Einladung des Bad Orber Kulturkreises spricht Dr. Gerrit Himmelsbach als profunder Kenner über den Spessart, ob bayerisch oder hessisch... Eintritt frei!

Musik des Himmels

Sonntag, 7. September 2014, 19 Uhr Bad Orb, Konzerthalle Musik des Himmels „Musik des Himmels“ wird am 7. September, ab 19 Uhr, in der Bad Orber Konzerthalle erklingen; denn zu diesem Termin lädt der „Chor St. Martin“ im Kulturkreis Bad Orb zu einem ganz besonderen Konzert ein. Die festliche Chor-Orchester-Gala mit „Musik des Himmels“ wird auch das Abschiedskonzert für den langjährigen Dirigenten Helmuth Smola sein. In dem Konzert kommen anspruchsvolle Ausschnitte aus berühmten Werken großer Komponisten zur Aufführung. Arien, Chöre und Orchesterwerke vom Barock über die Zeit der Wiener Klassik bis hin zu Kompositionen aus der Zeit der Romantik werden von großem Chor und einem sinfonisch besetzten Orchester dargeboten. Das Konzert findet im Rahmen des Kultursommers Main-Kinzig-Fulda 2014 statt. Ausführende sind der Bad Orber „chor st. martin“, der „singkreis st. anna“ (Somborn), die Solisten Katrin Stösel (Sopran) und Daniel Sans (Tenor) sowie das Main-Kinzig-Kammerorchester. Die Gesamtleitung hat Helmut Smola, Kulturpreisträger des Main-Kinzig-Kreises, künstlerischer Leiter der Musiktage Hof Trages und Dirigent des Main-Kinzig-Kammerorchesters, der im Juli seinen 75. Geburtstag feiern konnte. Zur Aufführung gelangen Ausschnitte aus dem Oratorium „Der Messias“ von Georg Friedrich Händel, mit Arien für Sopran und Tenor-Solo und Chöre, „MAGNIFICAT“, Teil 1 „Magnificat anima mea“, Teil. 2 „ Of a rose, a lovely rose“ von John Rutter und Teile aus Charles Gounods „Cäcilien-Messe“, wie „Offertorium“, Sanctus“ „Benedictus“ „Agnus Dei“ sowie aus Joseph Haydn Oratorium „Die Schöpfung“ mit Solo-Arien und Chören. Der „chor st. martin“ besteht seit vielen Jahrzehnten und kann auf eine reiche Konzerttätigkeit und Begleitung von Gottesdiensten und kirchlichen Anlässen zurückblicken. Schwerpunkt liegt auf der „musica sacra“. Seit 33 Jahren leitet Smola den ehemaligen Kirchenchor der katholischen Kirchengemeinde, der seit acht Jahren als Abteilung zum Kulturkreis gehört. Zum Ende des Jahres wird Helmut Smola die Chorleitung aufgeben, und so ist die „Musik des Himmels“ das letzte große Werk, das er mit dem Chor einstudiert. Der „singkreis st. anna“ ist ein Chor der kath. Pfarrgemeinde Somborn und wird ebenfalls von Smola geleitet. Das Main-Kinzig-Kammerorchester besteht seit 1985. An den Pulten des Orchesters sitzen professionelle Instrumentalisten zusammen mit hochmotivierten versierten Liebhabermusikern, Musikpädagogen und Studenten verschiedener Hochschulen. Große Werke der Orchester-Literatur, Instrumental-Konzerte und Oratorien wurden in diesen fast 30 Jahren einstudiert und zur Aufführung gebracht. Mit dem „chor st. martin“ fanden jährlich Konzerte mit Aufführungen von Chor-Orchester-Werken statt. Die in Thüringen geborene Sopranistin Katrin Stösel studierte an der Hochschule für Musik in Köln und absolvierte mehrere Meisterkurse. Konzerte führten die junge Sängerin bereits auch ins europäische Ausland. In Bad Orb war sie im vergangenen Jahr als Gretel in „Hänsel und Gretel“ zu sehen und zu hören. Dainel Sans erhielt seine erste musikalische Prägung als Knabensopran im Mainzer Domchor. Er studierte an der Musikhochschule Frankfurt und spezialisierte sich als lyrischer Tenor für den Oratorien- und Liedbereich. Als gefragter Konzerttenor sang er bereits im Wiener Konzerthaus, in Buenos Aires, in Jerusalem und bei zahlreichen Festivals sowie in der Alten Oper, Frankfurt oder in der Leipziger Thomaskirche. Gefördert wird das Konzert vom Main-Kinzig-Kreis, dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, der Kreissparkasse Gelnhausen, der VR-Bank Bad Orb - Gelnhausen sowie dem Printhouse Bad Orb. Der Vorverkauf für die „Musik des Himmels“ hat begonnen. Ticketpreis: 17 bis 19 Euro;

Kindermärchen für Märchenkinder

Sonntag, 24. August 2014, 16.15 Uhr Waldbühne Bad Orb, Parkplatz Jagdhaus Haselruhe Nachdem nun die Waldbühne hinter dem Jagdhaus Haselruhe eröffnet wurde, wird die erste Veranstaltung für Familien stattfinden. Unter dem Motto „Kindermärchen für Märchenkinder“ erzählt der Märchenkreis im Kulturkreis Bad Orb bekannte und unbekannte Märchen für Groß und Klein. Die Mitglieder des Märchenkreises würden sich ganz besonders freuen, wenn recht viele Kinder in Märchenkostümen erscheinen. Zu den Erzählerinnen und dem Erzähler des Märchenkreises gesellt sich der Märchenerzähler Benjamin Winragi aus Benin in Westafrika. Er wird sowohl ein Märchen aus seiner Heimat als auch ein ganz bekanntes Grimmsches Kindermärchen, und es ist eine Freude, ihm zuzuhören; denn er ist ein sehr lebendiger Erzähler. Der Parkplatz an der Waldbühne ist auch ein idealer Ausgangspunkt, um vor oder nach der Veranstaltung einen Spaziergang zu machen. Man kann auch im Jagdhaus Haselruhe bei der Familie Peresan einkehren. Dort können auch die Toiletten benutzt werden. Das Märchenkreis freut sich auf zahlreiche Gäste, darunter natürlich recht viele Kinder, Eltern und Großeltern.

Märchen von starkenMännern und klugen Frauen

Sonntag, 10. August, 19.30 Uhr Montag, 11. August, 19.30 Uhr Ackers Scheune, Bad Orb, am Aubach Der Sagen- und Märchenkreis „Spessart“ im Bad Orber Kulturkreis erzählt Märchen von starken Männern und klugen Frauen. „Starke Männer werden ganz schnell schwach, wenn sie auf kluge Frauen stoßen, die ihnen den Schneid abkaufen“, schmunzelt der Abteilungsleiter und Märchenkenner Ulrich Freund. Davon erzählten viele Märchen, angefangen bei den Brüdern Grimm bis hin zu 1001 Nacht. In den vergangenen Jahren wurde immer auch ein Märchen mit Masken in Szene gesetzt. Für dieses Jahr ist das „Rumpelstilzchen“, KHM 55 der Grimmschen Sammlung (Kinder- und Hausmärchen) vorgesehen. „Auch in Westafrika, der Heimat von Benjamin Winragi, gibt es Märchen von starken Männern und klugen Frauen“, weiß Freund aus Erfahrung. Und: Benjamin Winragi wird an diesem Abend solche Märchen erzählen. Der junge Mann hat Deutsch studiert und ist nun in Deutschland, um Grimmsche Märchen mit denen, die er in seiner Heimat gesammelt hat, zu vergleichen. Und vor allem: „Er ist ein kraftvoller und überzeugender Erzähler“, verspricht Ulrich Freund, „der sein Publikum zu faszinieren vermag. Eintritt: 9 Euro Der Reinerlös kommt der neuen Waldbühne im Spessartbogen zugute.

Eröffnung der Waldbühne im Spessartbogen

Samstag, 26. Juli, ab 19.15 Uhr Bad orb, Haseltal, Parkplatz hinter dem Jagdhaus Haselruhe Spessart, Wald und Märchen: Die Waldbühne im Spessartbogen wird mit einem passenden Programm eröffnet. Dazu laden der Kulturkreis Bad Orb und der Märchenkreis im Kulturkreis Bad Orb alle Interessierten und Märchenfreunde ein. Um 19 Uhr wird Landrat Erich Pipa als Ehrengast auf dem Parkplatz Seboldswiese von seinem Dienstwagen in ein amerikanisches Oldtimer-Cabrio (Baujahr 1967) umsteigen und gemeinsam mit Bürgermeisterin Helga Uhl zur Waldbühne fahren. „Alle, die ihn mit dem eigenen Wagen begleiten möchten, sollen das bitte tun“, lädt Ulrich Freund, der Abteilungsleiter des Märchenkreises, Märchenkenner und „spiritus rector“ der neuen Bühne im Grünen auch hierzu ein. Nachdem Ulrich Freund Entstehung und Bestimmung der Waldbühne erläutert hat, wird Landrat Erich Pipa das erste Grußwort sprechen. Auch die Bürgermeisterin, Stadtverordnetenvorsteher Heinz Grüll und ein Vertreter des Naturparks Hessischer Spessart kommen zu Wort. Ryszard Soberka wird die Gestaltung des musikalischen Rahmens übernehmen und mit seinem Xylophon ebenso lebendig wie unüberhörbar sein. „Die Waldbühne soll nicht nur; aber vor allem eine Erzählbühne sein“, so Ulrich Freund. „Viele Dichter haben den Spessart als literarischen Handlungsort gewählt. Karl Heinrich Caspari hat uns eine Fassung der Frau Holle aus dem Spessart überliefert. Es ist geplant, dass Deborah Schopp diesen Text erzählen und Athena Schreiber aus Wilhelm Hauffs berühmtem „Wirtshaus im Spessart“ den Anfang und das Ende vortragen wird. Den Ablauf der Handlung kennt ohnehin jeder!“ Die neue Waldbühne liegt in einem kleinen ehemaligen Steinbruch hinter dem Jagdhaus Haselruh und hat zwischen 80 und 100 Sitzplätze. Parkplätze sind in eingeschränkter Anzahl vorhanden. „Wir sind mit alldem, was wir da planen, ganz und gar vom Wetter abhängig. Sollte es regnen, so werden wir einen neuen Termin festlegen müssen. Zuerst aber hoffen wir mal auf Sonnenschein.“

 

„Da sprach der Fuchs zum Hasen“

- Tiermärchen aus aller Welt- Montag, 30. Juni 2014, 19.30 Uhr Fleischmann-Hütte BAD ORB (Wanderweg vom Parkplatz Friesenheiligen aus) Zu einem besonderen Abend lädt der Märchen- und Sagenkreis „Spessart“ im Kulturkreis Bad Orb auch im Monat Juni ein. Am Montag werden „Tiermärchen aus aller Welt“ unter dem Motto „Das sprach der Fuchs zum Hasen“ erzählt. „ Tiere verwandeln sich in Menschen, Menschen in Tiere“, erklärt der Abteilungsleiter und Märchenkenner Ulrich Freund, „Tiere denken, fühlen und handeln in Tiermärchen nicht anders als die Menschen, und Menschen werden verzaubert. Wer erlöst sie?“ Erzählort ist die Fleischmann-Hütte im Bad Orber Stadtwald. Zu ihr gelangt man vom Parkplatz Friesenheiligen aus in einem rund 15-minütigen Spaziergang. Der Eintritt beträgt 7 Euro. Die Einnahmen kommen der neuen „Waldbühne im Spessartbogen“ im Haseltal zugute.

 

5. Bad Orber Literaturfrühling des Kulturkreises

vom 10. bis 20. Mai, in Bad Orb Auftakt bildet eine musikalisch-literarische Lesung mit Anke Eva Blumenthal und Dr. Jürgen Blumenthal. Samstag, 10. Mai, 19.30 Uhr, im Haus des Gastes. Dr. Blumenthal liest aus seinem 2013 veröffentlichten medizinisch-historischen Streifzug durch die Entwicklung des Hospitals und der Kurstadt Bad Orb „Von Quellen, Pfründnern, Doktoren und Barmherzigen Schwestern“, und seine Tochter, die Pianistin Anke Eva Blumenthal, hat passende Musikstücke, darunter Salonmusik der Gründerjahre ausgewählt. Eintritt: 8 Euro; Karten nur an der Abendkasse. „Sei gegrüßt und lebe“ heißt es am Samstag, 17. Mai, 19.30 Uhr, im Haus des Gastes. In der Lesung aus dem Briefwechsel Brigitte Reimann/Christa Wolf wird Barbara Hütten in die Rolle der Christa Wolf schlüpfen und Maja Chrenko in die der Brigitte Reimann. Reimann und Wolf sind die wohl bedeutendsten Schriftstellerinnen der ehemaligen DDR. In privaten und gleichzeitig weit über das Private hinausgehenden Briefen zeichnen die gelesenen Dokumente ein differenziertes und von genauem Einblick und kritisch-engagierter Teilnahme geprägtes Bild der DDR der 1960er und frühen 1970er Jahre, vom Ringen mit dogmatischen Funktionären bis zum alltäglichen Mangel aus der Sicht zweier hochpolitischer Frauen. Die Lesung ist gleichermaßen Zeitreise wie auch Rückschau und will auch den künstlerischen Schaffensprozess nacherlebbar machen. Die „Freundschaft in Briefen“ wird musikalisch begleitet von Albrecht Wagner mit Improvisationen auf der Blockflöte und dem Englischhorn. Eintritt: 12 Euro; Karten nur an der Abendkasse. Den Abschluss des diesjährigen Literaturfrühlings bildet die Lesung von Gertrud Zelinsky, aus dem 2013 erschienen Buch "Maralenas Art zu lieben." Dienstag, 20. Mai, 19.30 Uhr, im städtischen Ausstellungshaus Obertor. Maralena, vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs im katholisch-erzkonservativen Oberschwaben geboren, flieht aus dem strengen Elternhaus in eine frühe Ehe. Doch bald leidet sie trotz all der wiedergewonnenen materiellen Annehmlichkeiten unter ihren Pflichten als Ehefrau und Mutter, leidet an der Enge der nur allzu althergebrachten, verkrustet geordneten familiären und gesellschaftlichen Strukturen ihrer Umgebung. Sie plant den Ausbruch. Mit ihrem Roman zeichnet Gertrud Zelinsky das Schicksal einer ganzen Frauengeneration nach, die durch ein Frauenbild geprägt wurde, das die Gesellschaft für sie bestimmte. Eintritt: 8 Euro; Karten nur an der Abendkasse.

 

15. Dialog der Elemente

Kunstausstellung von Künstlern aus der Region von Samstag, 5. bis Sonntag, 27. April 2014 Gartensaal der Konzerthalle, Bad Orb Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 14 bis 18 Uhr Samstag, Sonntag, Feiertag 10 bis 18 Uhr am 6., 12., 25. und 26. April jeweils bis 22 Uhr Eintritt Frei

Märchen von Liebe und Sehnsucht

Sonntag, 23. März 2014, 17 Uhr, Haus des Gastes, Bad Orb, Burgring Der Kulturkreis Bad Orb lädt zu „Märchen und Musik" ins Haus des Gastes ein. Gestaltet wird das Märchenkonzert von Reinhilde Freund vom Märchen- und Sagenkreis Spessart im Kulturkreis als Erzählerin und der Pianistin Maja Soberka am Klavier sowie Ulrich Freund (Mitglied im Kuratorium der Märchenstiftung Walter Kahn und Mitglied im Beirat der europäischen Märchengesellschaft) als Moderator. Bei den „Sommerlichen Musiktagen“ auf Hof Trages, wo das Märchenkonzert als Beitrag zum Brüder-Grimm-Jahr im August 2013 begeisterte Aufnahme fand, war die Veranstaltung bereits nach einem Tag ausverkauft. „Für Bad Orb und den Kulturkreis wollen wir deshalb die Veranstaltung wiederholen“, erklärte der Abteilungsleiter des Märchenkreises Ulrich Freund. Erzählt wird: „Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“, „Die sieben Raben“ und „Die zwölf Jäger“. Dabei werden sich Musik und Märchen auf Augenhöhe begegnen und harmonisch ineinander fließen. Der Reinerlös kommt der neuen „Waldbühne im Spessartbogen“ zugute. Karten gibt es zu 12 Euro nur an der Abendkasse - Kinder in Begleitung Erwachsener haben freien Eintritt.

 

PISA BACH PYTHAGORAS-Solokabarett zur Bildungsmisere-

Samstag, 15. März 2014, 19.30 Uhr, Haus des Gastes, Bad Orb, Burgring Der Kulturkreis Bad Orb lädt ein und fordert auf: Vergessen Sie alles, was Sie von Comedy und Kabarett gewohnt sind. Dr. Dietrich Paul, Mathematiker, Musiker und Kabarettist, greift in seinem „Soloprogramm zur Bildungsmisere“: „Pisa - Bach - Pythagoras“ in zwerchfellerschütternder Weise ein Problem unserer Zeit auf, das uns alle via Schule, Studium und beruflicher Karriere noch lange auf Trab halten wird. Kabarett einmal ganz anders; aber wie immer bei Dietrich „Piano“ Paul: zwei Stunden Spaß auf höchstem Niveau, sophisticated und geistreich im Inhalt, mit leichter Hand erfrischend und sympathisch unprätentiös präsentiert. Ein höchst überraschendes und vergnügliches Kabarett über das vermeintlich Verpönteste und „Ungeilste“, was Kunst und Wissenschaften so zu bieten haben: die Mathematik und die musikalische Fuge, beide der Schreck der jeweiligen Schüler und des Publikums und nicht umsonst miteinander verwandt. Dr. Dietrich Paul, geboren 1950 in Bayern. Mathematiker und Informatiker, hat an der TU München promoviert und wurde zu wissenschaftlichen Fachvorträgen unter anderem nach Pittsburgh, Paris oder Berkeley eingeladen. Seit 1988 ist er freischaffender Künstler und blickt beispielsweise als (Musik-)Kabarettist auch auf eine langjährige Zusammenarbeit mit der Lach- und Schießgesellschaft zurück. Zahlreiche Musik- und weitere Kabarettprogramme pflastern seinen Weg ebenso, wie Fernsehauftritte oder Tourneen durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Erfolgreich ist er auch als Autor, darunter des Buches „Was ist an Mathematik schon lustig?“ Ob Theater, Kleinkunstbühnen, Hochschulen oder Technische Universitäten: „Piano Paul“ ist überall zuhause und sorgt für vergnügliche und unterhaltsame Abende; sicher auch in Bad Orb. Eintritt: 14 Euro

ESPANA-Duo Chapaqueada -ein Klangerlebnis besonderer Art-

Samstag, 8. Februar 2014, 19.30 Uhr, Haus des Gastes, Bad Orb, Burgring Zu einem Klangerlebnis besonderer Art lädt der Bad Orber Kulturkreis am Samstag ein. Die Kölner Musiker Hartmut Frank (Viola) und Peter Korbel (Gitarre) sind“ mit ihrem Programm „ESPAÑA“ zu Gast. Erklingen werden Werke von Manuel de Falla, Frederic Chopin, Heitor Villa-Lobos, Astor Piazolla und Isaac Albéniz. Peter Korbel gab unter anderem Konzerte auf den Philippinen, in Malaysia und China und wirkte bei TV- und Rundfunk-Produktionen im In- und Ausland mit. Er ist Komponist zahlreicher Werke, darunter auch „Rockos Reisen“ für Kinder, für Gitarre und Orchester. Hartmut Frank war Mitglied im Tibor Varga-Kammerorchester und des Kammerorchesters Stuttgart. Außerdem wirkte er bei zahlreichen Rundfunk- und Plattenproduktionen mit. Seit 1970 ist er Mitglied des WDR- Symphonieorchesters Köln. Konzertreisen führten ihn bereits in die ganze Welt. Eintritt: 14 Euro

 

Aktuelle Infos