2015


Texte und Gedichte mit Musik

Werner Johanns mit Gedichten und Texten von Helmut Jahn und Astrid Ziegler begleitet auf der Oboe.

Samstag, 26.09.2015, 19.30 Uhr Bad Orb, Kirchgasse,
"Kleinstes Haus - Helmut-Jahn-Museum"
Der Kulturkreis Bad Orb lädt zu einer Lesung mit Musik in Kleinste Haus, das Helmut-Jahn-Museum, ein. Der abstrakt-expressionistische Maler Helmut Jahn (*1936 +2013), übrigens 2008 Kulturpreisträger des Main-Kinzig-Kreises, wirkte und lebte von 1998 bis zu seinem Tod in Bad Orb. Er war kein Gegenwartskünstler, den man mit den üblichen Parametern hätte typisieren können. Nicht nur seine Malerei polarisiert, sondern auch der Mensch Helmut Jahn war voller Facetten und Gegensätze. Unter dem Pseudonym Franz von Budapest (Budapest war Jahns Geburtsort) schrieb er kritische lyrische Texte und Schriften. Oft themenbezogen zu seiner Malerei wurden von ihm Texte verfasst, deren Inhalte für ihn auch dazu dienten, sich mit diesen „polaren Welten“ auseinanderzusetzen, um das Ergebnis auf der Leinwand zu reflektieren. Wer ihn kannte, weiß, wie dämonisch schnell er zwischen diesen Welten wechseln konnte. Werner Johanns versucht dies mit ausgewählten Gedichten und Texten dem Zuhörer näher zu bringen. Astrid Ziegler wird mit ihrem ausdrucksstarken Spiel auf der Oboe die jeweilige Stimmung zu den Texten einfangen.
Eintritt: 10 Euro

Jugendliteraturwoche des Kulturkreises vom 21. bis 25. September 2015

21 Jahre Jugendliteraturwoche

Zum 22. Mal findet die Kinder- und Jugendliteraturwoche in Bad Orb statt.
Vor über 20 Jahren wurde die Literaturwoche von unserem Ehrenmitglied Irmgard Mack ins Leben gerufen. Seit einigen Jahren betreut und organisiert unsere zweite Vorsitzende Antje Kramer die Literaturwochen. Dank der engen Zusammenarbeit mit dem Friedrich-Bödecker-Kreis Hessen, der Martinus-Schule und der Kreisrealschule sowie der Unterstützung durch die Kreissparkasse Gelnhausen, den LIONS-Club Bad Orb-Gelnhausen und die VR Bank Bad Orb - Gelnhausen, kann diese in der Region einzigartige Woche ver - anstaltet werden. Schülerinnen und Schüler der Bad Orber Schulen erhalten die Möglichkeit, national und international bekannte und beliebte Autorinnen und Autoren in Lesungen und Schreibwerkstätten kennenzulernen und erleben hautnah unvergessliche Sternstunden der Literatur.
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Presseveröffentlichungen. Eventuelle öffentliche Abend-Lesungen werden gesondert beworben.

Offenes Singen auf der Waldbühne mit dem Duo „JüRo“

Samstag, 5. September 2015, 15 bis 16 Uhr Bad Orb, Waldbühne im Haseltal Die Waldbühne im Spessartbogen eignet sich für ganz unterschiedliche Veranstaltungen, von Lesungen über Märchenerzählungen bis hin zu Konzerten. Und zum ersten „rein“ musikalischen Ereignis lädt der Kulturkreis Bad Orb nun auf die Waldbühne im Haseltal ein. Hier steht dann „offenes Singen“ mit dem „Duo JüRo“ auf dem Programm. Hinter „JüRo“ verbergen sich Jürgen Hess und Robert Kraus von der Kolpingfamilie Aufenau. Mit Akkordeon und Gitarre werden die beiden Hobbymusiker beliebte Volks- und Wanderlieder begleiten und natürlich auch singen. Mitsingen ist ausdrücklich erwünscht, und so werden auch Liedblätter ausliegen, damit auch jene, die nicht so textsicher sind, tüchtig mitsingen können. Die Zwischentexte spricht Ulrich Freund, Abteilungsleiter des Märchenkreises „Spessart“ im Kulturkreis und Ideengeber für die Waldbühne und viele ihrer Programmpunkte. „Wenn die bunten Fahnen wehen“, „Im Frühtau zu Berge“ oder „Schön ist die Jugend“ und „Die Gedanken sind frei“ oder „Wenn wir erklimmen“ und „Horch, was kommt von draußen rein“ stehen mit weiteren wohl bekannten Liedern auf dem Programm.
Der Eintritt ist frei. Bei ungünstiger Witterung wird das offene Singen in die nahegelegene Gaststätte „Jagdhaus Haselruhe“ verlegt.

"Die Lichtflamme" - ein Erzählkonzert für Erwachsene mit Matthias Hellmann und Antje Schaade

Samstag, 22. August 2015, 19 Uhr Waldbühne im Spessartbogen, Bad Orb, Haseltal Der Kulturkreis Bad Orb lädt in diesem Jahr zu zahlreichen außergewöhnlichen Veranstaltungen ein. Dazu gehört sicher auch das Erzählkonzert für Erwachsene „Die Lichtflamme“ nach einer Erzählung von Selma Lagerlöf, am Samstag, 22. August, 19 Uhr, auf der Waldbühne im Spessartbogen, mit Matthias Hellmann (Erzähler) und Antje Schaade (Geige). Zum Inhalt: Eine mittelalterliche Legende aus Florenz erzählt von einer großen Liebe, einem folgenschweren Gelübde und wie das Sorgen für etwas Kostbares einen Menschen verändern kann. Die Legende wird von dem Erzähler Mathias Hellmann aus der Gilde der Erzählerinnen und Erzähler der Europäischen Märchengesellschaft frei vorgetragen und von Antje Schaade (Geige) musikalisch gestaltet. Sollte das Wetter nicht mitspielen, dann wird die Veranstaltung ins Haus des Gastes verlegt.
Eintritt: 12 Euro - nur an der Abendkasse

Gottesdienst der evangelischen Kirchengemeinde, mit der Kurseelsorgerin Dr. Elke Sifert

Samstag, 15. August 2015, 18 Uhr Waldbühne im Spessartbogen Bad orb, Haseltel
Im Mittelpunkt des Abendgottesdienstes stehen Abendlieder und Abendgedichte.

„Das Wirtshaus im Spessart“ Sonntag, 12. Juli 2015, 17 Uhr Bad Orb, Waldühne im Spessartbogen (Haseltal)

Wo würde das „Wirtshaus im Spessart“ besser hinpassen, als mitten in den Spessartwald?; ergo ist die Bad Orber „Waldbühne im Spessartbogen“ ein idealer Ort, um mehr über Hauffs Werk zu erfahren. Und hierhin lädt der Bad Orber Kulturkreis ein, wenn Athena Schreiber auf der 2014 eingeweihten Waldbühne erzählt. Sie ist studierte Theaterwissenschaftlerin und Regisseurin und auch eine außergewöhnliche Erzählerin, ganz besonders, wenn es um das Hauffsche „Wirtshaus im Spessart“, eine Erzählung, die ihr sehr am Herzen liegt, geht. Dazu hat sie Hauffs Text gekonnt auf das Wesentliche des Erzählstrangs gekürzt. Und das besondere Ambiente der Waldbühne im Haseltal unterstreicht das literarischen Erlebnis zusätzlich. Sollte das Wetter nicht mitspielen, dann wird die Veranstaltung ins Haus des Gastes verlegt. Eintritt 8,-- €

Holzhof-Festspiele 2015

Freitag, 26. Juni Samstag, 27. Juni Sonntag, 28. Juni Freitag, 3. Juli Samstag, 4. Juli
Bad Orb, Holzhof, Burgring Komödie "Krieg oder Liebe -frei nach Lysistrate von Aristophanes" Textbearbeitung: Regisseur Michael Heim

„Hans mein Igel“ - ein Märchen der Brüder Grimm

Sonntag, 7. Juni, 17 Uhr Bad Orb, Waldbühne im Spessartbogen (Haseltal)
Die „Waldbühne im Spessartbogen“ ist in ihrem ersten „vollen“ Jahr ein Veranstaltungsort, den der Bad Orber Kulturkreis mit ganz unterschiedlichen Veranstaltungen zum Leben erweckt. Eine davon ist die märchenhafte Aufführung von „Hans mein Igel“. Das Märchen wird vom Figurentheater Lille Kartofler aufgeführt und eignet sich für Kinder und Erwachsene gleichermaßen. Hans mein Igel” gehört zu den weniger bekannten; aber sehr spannenden, Märchen der Brüder Grimm. Es ist die Geschichte des jungen Hans, der wegen seines stacheligen Igelpelzes das Elternhaus verlassen muss. Mit einer großen Schweineherde haust er im Wald. Er erreicht zwar einigen Wohlstand; jedoch erregt sein stacheliges verletzendes Aussehen (fast) jedermanns Abscheu. Nach allerlei Abenteuern und Schwierigkeiten lernt eine Königstochter ihn lieben und hilft ihm, den Igelpelz abzustreifen. Gespielt wird das Märchen, wie bei Lille Kartofler üblich, offen, mit nahezu lebensgroßen, weichen Textilfiguren; nur der Igelpelz ist natürlich stachelig. Die Kinder im Publikum werden immer wieder in das Geschehen einbezogen. Das Spiel ist vergnüglich und nachdenklich und interpretiert das Märchen kindgerecht und liebevoll.
Eintritt: 8 Euro Erwachsene und 4 Euro Kinder
Foto: Lille Kartofler

“Der abenteuerliche Simplicissimus“ von Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen -

Reinhard Kaiser erzählt und liest am Sonntag, den 31. Mai 2015, 17 Uhr, auf der Waldbühne im Spessartbogen Bad Orb (Haseltal)
In Kooperation mit der Bad Orber Spessart-Buchhandlung lädt der Kulturkreis Bad Orb auf die Waldbühne im Spessartbogen ein. Hier liest und erzählt Reinhard Kaiser aus dem Schelmen- und Abenteuerroman “Der abenteuerliche Simplicissimus“ von Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen, der (nicht nur) in Wikipedia, als wichtigstes Prosawerk des Barocks in deutscher Sprache hervorgehoben wird: Ein Roman über den Krieg und das Geld, über das Leben und Lieben, das Hauen und Stechen in einer verkehrten Welt, in der es drunter und drüber geht - ein Weltbuch und Zeitbild, das nichts auslässt und auf der literarischen Klaviatur alle Register zum Klingen bringt. Ein „Literatur- und Lebensdenkmal der seltensten Art“ nannte Thomas Mann diesen ersten großen Roman in deutscher Sprache, in dem es „bunt, wild, roh, amüsant, verliebt und verlumpt“ zugehe, „kochend von Leben, mit Tod und Teufel auf Du und Du“. Die Titelfigur und den Namen des Dichters kennt jeder - nur gelesen hat das gewaltige Buch so gut wie niemand, denn das barocke Deutsch des Autors ist uns inzwischen fast unzugänglich geworden. Reinhard Kaiser hat das Wagnis unternommen, dieses große Volksbuch der Deutschen wieder unters Volk zu bringen, in einer Sprache, die uns nahe ist. Ihm ist das Kunststück geglückt, Rhythmus, Ton und Geist des ursprünglichen Textes, seine Tiefe und seinen übersprudelnden Witz wieder präsent werden zu lassen. Man darf von einem literarischen Wunder sprechen. Er selbst hat einmal gesagt, dass die Übersetzung das Original nicht verschwinden lassen will. In seiner Fassung hat er dann auch jene Wörter, die heute einen ganz anderen Sinngehalt wie im 17. Jahrhundert haben, durch die aktuelle Bedeutung ersetzt. Kaiser wird in seiner Lesung vor allem auch auf die Schilderungen aus dem Spessart eingehen. Schließlich wurde Grimmelshausen ja (vermutlich im Jahre 1622) in Gelnhausen geboren und hat hier auch die Schule besucht. Wenn das Wetter für eine Veranstaltung auf der Waldbühne nicht geeignet ist, dann wird die Lesung ins Haus des Gastes verlegt. Eintritt 5,- €

Frischer Wind beim „Dialog der Elemente“ - Kunstausstellung im Gartensaal wird immer attraktiver-

Die Kunstausstellung „Dialog der Elemente“ im Gartensaal der Konzerthalle in Bad Orb findet nunmehr in der 16. Auflage statt und wird immer interessanter. Nachdem der Kulturkreis Bad Orb e.V. wieder als Veranstalter der renommierten Kunstausstellung auftritt, ist Bewegung in den „Dialog“ gekommen. Die steigende Bedeutung der dreiwöchigen Ausstellung zeigt sich auch darin, dass immer mehr Künstler, bis in den Raum Frankfurt hinein, ihr Interesse bekunden und um einen Ausstellungsplatz für ihre Arbeiten nachsuchen. So schreibt eine in der Frankfurter Kunstszene bekannte Künstlerin in ihrer Anfrage: “ Obwohl ich zeitgleich zur Ausstellung in Bad Orb einige meiner Arbeiten in einer anderen Ausstellung präsentiere, möchte ich mir die Gelegenheit nicht entgehen lassen an der Ausstellung in Bad Orb teilzunehmen.“ Kein Wunder, dass sich fast 40 Künstler beworben hatten. Da traditionsgemäß nicht mehr als 20 Künstler und Künstlerinnen ihre Werke präsentieren, musste eine Auswahl getroffen werden. Diese sicher äußerst schwierige Aufgabe wurde von einer Jury, in der gleich mehrere Kulturpreisträger des Main-Kinzig-Kreises vertreten waren, übernommen. Bei der Auswahl wurde eine Vielzahl von Aspekten berücksichtigt um eine möglichst objektive Beurteilung der Arbeiten zu gewährleisten. Nach langen, auch oft kontrovers geführten Diskussionen, war sich die Jury einig über die 20 Künstlerinnen und Künstler, die ihre Werke in der Zeit vom 28.3. bis zum 18.4. 2015 im Gartensaal präsentieren werden. Als Ergebnis der Auswahl erwartet die kunstinteressierten Besucher der Ausstellung eine vielseitige, attraktive und qualitativ hochwertige Kunstausstellung in der – darauf legten die Juroren besonderen Wert – nicht nur Gemälde in Öl, Acryl und Kohle, sondern auch hochwertige Fotografien sowie Skulpturen und Objekte aus unterschiedlichem Material gezeigt werden. Neben acht Künstlerinnen und Künstlern, die erstmals in Bad Orb ausstellen werden, sind natürlich auch bekannte Kunstschaffende aus der Orber Kunstszene mit ihren Werken vertreten. Die Qualität der Aussteller wird besonders deutlich, wenn man weiß, dass auch hier Kulturpreisträger des Main-Kinzig-Kreises der vergangenen Jahre sowie Preisträger weiterer renommierter Kunstpreise in Bad Orb ihre Arbeiten präsentieren werden.
Vernissage: Samstag, 28. März 2015, 16:00 Uhr - zur Eröffnung spielt "2injoy" Finissage: Samstag, 18. April 2015, 16:00 Montag, 25. Mai 2015, 11 Uhr,

Museumskonzert Museum, Haus des Gastes, Bad Orb

Der Bad Orber Kulturkreis lädt in Kooperation mit dem Geschichts- und Heimatverein am Pfingstmontag zu einem ganz besonderen Konzert ins Haus des Gastes ein. Als Interpretin konnte die junge Pianistin Alina Pfister gewonnen werden. Über sie schrieb die Main-Post im Januar 2015: „Virtuos und atemberaubend ist das Spiel der 13-jährigen Pianistin Alina Pfister. Völlig auswendig und ohne Noten interpretierte sie solch anspruchsvolle Werke, wie die „Christmas Fantasy“ von Alexander Rosenblatt“. Und weiterhin ist zu lesen: „Wer dachte, „besser geht es nicht mehr“, war erstaunt, als Alina Pfister mit der „Swan Lake“ - „Suite Fantasy on Themes from Tschaikowsky Suite, op. 20“ noch einen höheren Schwierigkeitsgrad dazulegte. Sehr routiniert, gelassen und taktfest präsentierte sich das junge Klaviergenie par excellence.“ In Bad Orb sollen Werke von Chopin, Schubert, Schumann und Tschaikowsky erklingen, und man darf gespannt sein auf dieses junge hochbegabte Talent. Das Konzert (Beginn: 11 Uhr) ist verbunden mit einem anschließenden Empfang mit „Finger Food“-Büffet, und der Geschichts- und Heimatverein lädt danach zu Führungen durch das Museum ein.
Eintritt inklusive „Finger Food“-Büffet 14 Euro (Getränke extra) und Museumsführungen

Bad Orber Literaturfrühling vom 25. April bis 12. Mai 2015

Zu einem blühenden Literaturfrühling lädt der Bad Orber Kulturkreis auch 2015 mit einem abwechslungsreichen Programm ins Haus des Gastes ein. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr.
Mit einem ganz besonderen Abend startet der literarische Frühling am Samstag, 25. April, mit „Mayjia & Band & Arthur Oppenländer“.
In einer szenisch-musikalischen Lesung wird Rainer Maria Rilke in der Vielfalt seiner tiefen und verbrieften Liebe zu Lou Andreas-Salomé zu einem großen Klang, versprechen die Interpreten. Die bestechende Klarheit, die tiefen Emotionen der Lieder und die inhaltsreichen Worte werden mit ihrer berührenden Intimität einfühlsam wiedergegeben.
Eintritt: 14 Euro
Mittwoch, 29. April, liest der Bad Orber Arzt Dr. Jürgen Blumenthal, in der zweiten Literaturveranstaltung, aus seinem jüngsten Werk „Alt werden, lebendig bleiben“ - vom Leben, vom Tod und vom Philosophieren - Gedanken eines alternden Arztes über Gott und die Welt“
Eintritt: 5 Euro
Am Dienstag, 5. Mai, steht die Autorin Marita Spang mit ihrem historischen Roman „Hexenliebe“ auf dem Programm. „Marita Spangs Roman ist in eine sehr authentisch wirkende, akkurate Beschreibung des geschichtlichen Hintergrundes der Hexenverfolgung eingebettet. Beides trägt dazu bei, der Handlung und den Handelnden eine große Anziehungskraft zu verleihen“, urteilt Dr. Walter Rummel, Leiter des Landesarchivs Speyer und bekannter deutscher Hexenforscher.
Eintritt. 7 Euro
Samstag, 9. Mai, Andreas Wellano ist kein Unbekannter in Bad Orb und er gestaltet „Die Geschichte einer Tigerin“ von Dario Fo.„ Nur ein einziger Mann steht auf der Bühne und spielt; spielt neunzig Minuten gegen den leeren Raum an und füllt ihn mit den unterschiedlichsten Charakteren, die scheinbar aus dem Nichts vor dem Auge des Zuschauers auftauchen und wieder verschwinden. Ein Zauberer“, werteten die Weinheimer Nachrichten nach einem Auftritt.
Eintritt: 12 Euro
Dienstag, 12. Mai, den Abschluss des Literaturfrühlings bildet die Lesung „Zeitenlese“. Die Lesung der Autorinnengruppe „Gelnhäuser Blütenlese“,die sich 2012 gründete. besteht aus sechs schreibbegeisterten Frauen, die schon etliche erfolgreiche Lesungen gestaltet und auch bereits ein Buch, die Anthologie „Zeitenlese“, herausgebracht haben. Nicht nur aus diesem Buch, sondern aus einem reichen Fundus aller ihrer Texte haben die Autorinnen für diese Lesung sowohl heitere als auch nachdenkliche Poesie und Prosa ausgewählt.
Eintritt: 5 Euro "Una notte Italiana"

Der Kulturkreis Bad Orb lädt zu seiner ersten Veranstaltung im Jahre 2015 für Samstag, 24. Januar, 19.30 Uhr, zu einer italienischen Nacht mit dem "Trio Ardor" ins Haus des Gastes ein.

Unter dem Motto „Una notte italiana“ erklingen Werke von Antonio Vivaldi, Niccolo Paganini, Gioachino Rossini und Nino Rota. „Trio Ardor“: Das sind Angela Rossel (Violine), Ruth Maria Rossel (Violoncello) und Anke Blumenthal (Klavier) Eintritt: 15 Euro

 

Aktuelle Infos