Veranstaltungen


Veranstaltungsarchiv siehe linke Spalte oder KLICK hier

Veranstaltungsprogramm 2020   Klick hier

Coronavirus und seine Kulturfolgen für den Kulturkreis und seine Theatergruppe:

Vorstand Kulturkreis Bad Orb und 
Abteilungsleitung Theatergruppe „Peter von Orb“

Die aktuelle sehr dynamische Entwicklung zur Ausbreitung des Corona-Virus bereitet auch uns große Sorge. 
Das Bundesgesundheitsministerium rät seit einigen Tagen u.a. zu gebotener Vorsicht im Umgang mit Veranstaltungen, bei denen viele Menschen zusammenkommen.
Auch wir wollen alle Aktivitäten unterstützen, um die Verbreitung des Virus zu verlangsamen oder unterbinden. Denn alles, was wir wissen und worüber wir in Ruhe nachdenken können, verhindert Panik! 
Der Ansteckungsgefahr mit Covid-19 wollen auch wir mit der angemessenen Sorgfalt begegnen. 
Der Vorstand des Kulturkreises und die Abteilungsleitung der Theatergruppe haben deshalb zu ihrem Bedauern beschlossen,

dass alle Vereinsaktivitäten bis zum 21. April ausgesetzt werden.

Darunter fallen: 
Veranstaltungen, 
--21. Dialog der Elemente vom 27. März bis 19. April, 
--Märchen helfen heilen, am 1. April 2020, 
--„Und er Fluss lachte“, am 5. April 2020,
Vereinsbesprechungen 
--Jahreshauptversammlung am 20. März 2020, 
gemeinsamen Proben und vor allem auch das 
--Probenwochenende der Theatergruppe vom 3. bis 5. April 2020.

Ende April wird neu entscheiden, ob die Aufführungen der Theatergruppe im Juni auf dem Holzhof oder zu einem späteren Zeitpunkt woanders stattfinden werden, oder ob sie ins nächst Jahr verschoben oder ganz beendet werden. 
Der Vorverkauf für das Theater wird bis zu diesem Zeitpunkt (Ende April) beendet, zumal die Buchhandlung geschlossen sein wird. 
Der Vorstand des Kulturkreises und die Abteilungsleitung der Theatergruppe bedauern dies alles sehr und hoffen, auf das Verständnis aller Betroffenen. 
Auch für Vorstand und Abteilungsleitung ist diese Situation neu und es kann nicht eingeschätzt werden, welche Entscheidungen nun die Richtigen sein werden 
Der Kulturkreis und die Theatergruppe werden die Entwicklung beobachten, ihre Entscheidungen lageabhängig treffen und Sie zeitnah in Kenntnis setzen.

 

Corona/Covid 19: 
Kunstausstellung 
"Dialog der Elemente" muss abgesagt werden.

Die für den Zeitraum 27. März bis 19. April vorbereitete Kunstausstellung "Dialog der Elemente" muss der Corona/Covid 19-Lage wegen leider abgesagt werden, bedauert der Kulturkreis Bad Orb, weil die Konzerthalle vorläufig nicht zur Verfügung steht.

Weiterhin entfällt damit auch die Lesung mit Musik "Und der Fluss lachte" am 5. April.

Es wird darüber nachgedacht, ob die Veranstaltungen zu einem späteren Termin nachgeholt werden können.

21. Dialog der Elemente 
Kunstausstellung bildender Künstlerinnen und Künstler 
vom 28. März bis 19. April im Gartensaal der Konzerthalle Bad Orb 
– Vernissage: Freitag, 27. März 2020, 19.00 Uhr – Eintritt: frei

Auch der „21. Dialog der Elemente“ gibt zahlreichen Künstlerinnen und Künstlern aus Bad Orb und der Region Gelegenheit, in einer gemeinsamen Kunstausstellung, einen Einblick in ihr künstlerisches Schaffen zu geben. 
Längst hat diese Ausstellung über die Stadtgrenzen von Bad Orb hinaus dauerhaft Beachtung gefunden. Immer wieder gibt es Anfragen von bildenden Künstlern, die gerne teilnehmen würden. 
Schon obligatorisch ist, dass es doppelt so viele Teilnehmerwünsche gibt, wie Ausstellungsplätze vorhanden sind.

Der „Dialog der Elemente“ ist eine Veranstaltung des Kulturkreises Bad Orb e.V. mit freundlicher Unterstützung durch die Kulturförderung des Min-Kinzig-Kreises und die Bad Orb Kur GmbH .

Der Gartensaal der Konzerthalle verwandelt sich erneut in eine faszinierende Galerie, in der die Besucher ein Kaleidoskop an zeitgenössischer Kunst erwartet. Eine facettenreiche Vielfalt von Stilen, Techniken und Kreativität zeichnet die ausgestellten Kunstwerke aus. Kunstinteressierte dürfen sich erneut auf eine außergewöhnliche Präsentation freuen.

Vernissage: Freitag, 27. März, 19 Uhr 
Kunst-Markt: Sonntag, 19. April, ab 14 Uhr 
Finissage: Sonntag, 19. April, 17 Uhr

 

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 14 bis 18 Uhr 
Samstag, Sonntag und an Feiertagen: 10 bis 18 Uhr 
Sonderöffnungszeiten bis ca. 21 Uhr 
- bei Abendveranstaltungen im großen Konzertsaal

Schirmherr Landrat Thorsten Stolz 
Organisation: Werner Johanns, Dorothee Becker, Jürgen Acker 
Plakat und Flyer: Regina Gaul 
Vorbereitung und Presse: Klaus Stutzer

Ausstellende Künstler und Künstlerinnen: Jürgen Acker, Dorothee Becker, Klaus D. Feller, Simone Höhn, Regina Gaul, Marianne Götting, Gennady Gorbaty, Vladimir Gulyaev, Susana Infurna Buscarino, Julia Kolev, Renate Lang, Isolde Nagel, Anita Neumann, Simone Nuß, Cordula Obermeier, Dr. Jürgen Obermeier, Eva Osberghaus, Rudolf Riedel, Joachim Rother, Thomas Schmeller

Bild: ez 

 

„Das offene Labyrinth: Gehen/Verstehen/Hören/Spüren“ 
- Labyrinth im März und April 2020

Unter dem Motto „Gehen/Verstehen/Hören/Spüren“ wird es auch im März und April 2020 Veranstaltungen am/im Labyrinth im Quellenring mit Reinhilde und Ulrich Freund als Ausführende geben.

Am Donnerstag, 12. März, 18 Uhr, lädt der Kulturkreis ein. 
Der Abend bezieht auch den Weltfrauentag am 8. März mit ein. 
Die Sage vom Beilstein und den drei weisen Schicksalsfrauen ist das Thema, mit dem um“gegangen“ wird.

Am Donnerstag, 16. Apr. 2020, 19.30 Uhr, lädt der Arbeitskreis Labyrinth ein und bezieht die Osterwoche mit ein. 

Bild: ez

 

Mittwoch, 1. April 2020, 19.30 Uhr 
Ausstellungshaus am Obertor, Burgring 6, Bad Orb 
Märchen helfen heilen

Auch 2020 lädt der Kulturkreis Bad Orb regelmäßig zu Märchenveranstaltungen ein. Der Märchenkenner, Diplom-Sozialpädagoge und Psychotherapeut Ulrich Freund spricht über Menschen und Märchen

Der Eintritt zu den Märchenabenden ist frei. 
Spenden werden zur Begleichung der Unkosten verwandt.

Der Eingang zum Erzählraum im Ausstellungshaus ist nicht behindertengerecht. 
Es muss eine Treppe überwunden werden.

 

Sonntag, 5. April 2020, 16.30 Uhr 
Gartensaal der Konzerthalle in Bad Orb Der Kulturkreis lädt ein: 
„Und der Fluss lachte ...“ Lesung mit Musik 
aus „Siddhartha“ von Hermann Hesse - gelesen von Susi Volke, musikalisch begleitet von Leo Weisbecker mit Gitarrenimprovisationen

"Siddhartha - eine indische Dichtung -" von Hermann Hesse erschien vor knapp einhundert Jahren. 
Das Werk ist ungebrochen beliebt, immer wieder und ganz besonders bei jeder neuen jüngeren Generation. 
Vielleicht liegt ein Grund für die Beliebtheit darin, dass es sich im weiteren Sinne um einen Entwicklungsroman handelt: Das vergeistigte Leben wird dem weltlichen sinnlichen Leben gegenüberstellt. 
Hesses Figur „Siddhartha“ ist ein Mensch, der über sich hinauswächst, er ist ein Suchender. 
Gelesen wird aus dem Abschnitt, in dem „Siddhartha“ das sinnliche Leben entdeckt und der Kurtisane „Kamala“, bei der er die körperliche Liebe lernen wird, den Hof macht. 
Darauf folgt das Kapitel „Om“, in dem Siddhartha die Erleuchtung erlangt. Hermann Hesses Sprache hat viel Besonderes.

Dies zu spüren, mitzugehen und zu genießen“, dazu laden Susi Volke, Leo Weisbecker und der Kulturkreis ein.

Bei der Lesung wird es Passagen geben, bei denen Wort und Musik eine Verbindung eingehen und zur Einheit werden. 
Leo Weisbecker lässt sich vom Text inspirieren und improvisiert auf der Gitarre während Susi Volke liest.

Susi Volke zog 1999 nach Bad Orb und engagiert sich seit 2007 im Kulturkreis, zunächst in der Theatergruppe „Peter von Orb“, wo sie als Amateurschauspielerin unterschiedliche, auch tragende Rollen erfolgreich übernimmt. 2012 begann sie mit Lesungen, die sie nach entsprechender Ausbildung mit wachsender Freude initiiert und gestaltet. 
Leo Weisbecker ist Chef eines seit 100 Jahren bestehenden Familienunternehmens. Er gilt in Fachkreisen als Ausnahmegitarrist und „als einer der weltschnellsten Gitarristen“ (Zitat „Mein Blättche“) und spielt in seiner Freizeit in verschiedenen Bands.

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.

 

No Business like Showbusiness

2020 begibt sich die Theatergruppe „Peter von Orb“ mit einer Freilichtaufführung zwar auch auf ihren traditionellen Schauspielort Holzhof und betritt mit der „Kleinen Holzhofbühne“ dennoch Neuland. 
In einem örtlich begrenzten Rahmen kommt die satirische Komödie „No Business like Showbusiness“ in Open-Air-Aufführungen auf die Bühne – und auf der Bühne sitzen auch die Zuschauer hautnah am Geschehen, das zudem mit Ausschnitten und Zitaten aus berühmten Filmen unterstrichen wird.

Acht sowohl komödienhafte als auch dramatisch angelegte Comedy-Szenen sind verbunden durch die ambitionierte Journalistin Penny, die für eine Illustrierte fünf für den „Oscar“ nominierte Prominente interviewt. 
Jede dieser Berühmtheiten, die allesamt die Blütezeit ihrer Karrieren längst hinter haben, will sich ins beste Licht rücken. 
Unbarmherzig werden sie aber von der Promi-Konkurrenz und der Journalistin an den Pranger gestellt, zur Seite geschoben und bloßgestellt; denn Quote macht man nur mit Skandalen und Superlativen, eben „No Business like Showbusiness“. 
Wer einmal vom Ruhm gekostet hat, der wird halt unersättlich danach. 
Abstürze sind nicht vorgesehen im Leben der Stars, und wenn man sich nur etwas vormacht. Themen wie ein Glas zuviel, Schlankheitswahn und Beziehungsprobleme reflektieren dabei Konflikte, die auch den Alltag von Otto Normalverbraucher beeinträchtigen. 
Es wird, komisch, tragisch und absurd; also abwechslungsreich. 
Und bunt und abwechslungsreich ist es immer, wenn die Theatergruppe „Peter von Orb“ des Kulturkreises Bad Orb auf den Holzhof oder in die „Kammer“ einlädt.

Der Zuschauerbereich ist überdacht, der Zugang erfolgt über eine kleine Treppe und kann daher leider nicht rollstuhlgeeignet eingerichtet werden.

Vorverkauf ab 2. März 2020, Spessart-Buchhandlung, Hauptstraße 22, 63619 Bad Orb, Telefon: 06052 1425

Aufführungstermine: 12., 13., 14., 19., 20. 
und 21. Juni 2020, jeweils ab 20 Uhr

Eintrittspreise (freie Platzwahl): Erwachsene: 15 Euro – ermäßigt 12 Euro (Kinder, Schüler, Studenten, Auszubildende)

 

 

Entre dos Tiembos
„Los Temperamentos“
27. Juni 20 Uhr
Konzerthalle, Bad Orb 

der Vorverkauf beginnt am 2. März Bad Orb.

Der Kulturkreis Bad Orb feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen, 
und es wäre nicht der Kulturkreis, wenn das Jubiläum nicht auch mit besonderen Veranstaltungen gekrönt würde.

Ganz oben steht am Samstag, 27. Juni, 20 Uhr, das Konzert mit „Los Temperamentos“ in der Bad Orber Konzerthalle. 
„Einfach ein Muss für alle Musikliebhaber“, weist der Vorstand auf die mitreißende Qualität der Veranstaltung hin.

Das Konzert, für das eigens eine große Bühne im Gartensaal aufgebaut wird, steht unter dem Motto „Entre dos Tiempos“, also „Zwischen den Zeiten“ und umfasst Barockmusik von europäischen Komponisten, darunter Arcangelo Corelli und Jean-Baptiste Barrière sowie Tonschöpfern aus Mexico, Peru oder Venezuela. 

Es beweist, dass Musik des Barocks immer noch lebendig klingen und Zuhörer mitnehmen kann.
„Entre dos Tiempos“ stehe für die in unserem Leben ständig vorhandene Veränderung zwischen Bewegung und Ruhe, zwischen Liebe und Hass, zwischen Vertrautheit und dem Erforschen des Unbekannten, vermittelt das Ensemble. 
Das Wandeln zwischen den verschiedenen Gefühlswelten mache das Leben und schließlich auch die Musik spannend und abwechslungsreich. 
Von wechselnden Emotionen bis hin zu gegenläufigen exotischen Rhythmen in der Musik des Barock spiegelt "Entre dos Tiempos" das ewige Dasein "zwischen zwei Zeiten" wider; als wäre das Leben ein Tanz, der fortwährend den Takt wechselt. Auch die Zeitenwende, die mit der Kolonialisierung Südamerikas eintrat, ein Thema, mit dem sich das Ensemble intensiv auseinandersetzt, greifen die Musiker in diesem Kontext auf und führen den Zuhörer in ein farbenfrohes Lateinamerika des 18. Jahrhunderts. Weiter zu hören sind in diesem Konzert virtuose barocke Kompositionen sowie Überlieferungen traditioneller Volkslieder aus Ländern wie Italien, Mexiko, Frankreich oder Peru.

Das Ensemble gründete sich 2009 aus Absolventen der „Akademie für Alte Musik Bremen“. 
Inzwischen haben die Musiker aus Mexiko, Kolumbien, Ungarn und Deutschland längst ihren eigenen Ton gefunden, eine Melange aus lateinamerikanischem und europäischem Barock: expressiv, rhythmisch und tänzerisch – mit selbst geschriebenen Arrangements und unverwechselbaren Klangfarben. Temperamentvoll und sinnlich interpretieren sie die Werke bekannter Komponisten, aber auch wiederentdeckte Schätze noch unbekannter Meister.

Begeisterte Pressestimmen bescheinigen dem Ensemble, dass, wenn „Los Temperamentos“ die Bühne stürmten überall Musik sei oder sprechen von „bebenden Bühnen“ und einer „faszinierenden Verbindung aus Entspannung und Aufmerksamkeit, aus Vorfreude und Neugier“.

Eintritt 28,50 Euro (einschließlich VKK), 
freie Platzwahl, 
Einlass ab 19.00 Uhr.

Der Kartenvorverkauf für diese Veranstaltung startet am 2. März 2020: Tourist-Information Bad Orb, Tel. 06052 – 8314 sowie an überörtlichen Vorverkaufsstellen und auf www.reservix.de. 
Restkarten gibt es an der Abendkasse

Fotos: haben die Künstler zur Verfügung gestellt 

 

„Die drei weisen Frauen, der Lebensgang durch das Labyrinth!“ 
- am 12. März Labyrinth zum Weltfrauentag Bad Orb

Am Donnerstagabend findet auf Einladung des Bad Orber Kulturkreises der nächste Gang durch das Labyrinth an der Bad Orber Stadtmauer im Quellenring statt. 
Er widmet sich auch dem Weltfrauentag, der am vergangenen Sonntag begangen wurde. „Wer durch das Labyrinth mit-gehen will, ist herzlich eingeladen“, sagt Ulrich Freund, der gemeinsam mit seiner Frau Reinhilde durch das Labyrinth führen wird.

Zum Thema „Die drei weisen Frauen, der Lebensgang durch das Labyrinth!“, erläutert er: „Frauen sind die tragenden Figuren in allen Orber Sagen. Nur in der Sage vom "Fuchsstein" wie sie Adalbert von Herrlein nannte, ist es ein Mann: „Peter von Orb“ wird er genannt.“ 
Ein Fuchs spielt in seiner Sage jedoch eine große Rolle. 
Bei näherem Hinsehen auf die Tiersymbolik sei der Fuchs oft eine hexenkundige Frau, die sich in ein Tier verwandelt habe.

„Am Donnerstag werden wir auf den Weltfrauentag zurückgreifen und die „Sage vom Beilstein“ beim Gang durch das Labyrinth in den Vordergrund stellen. 
Dem Jüngling, der von Lettgenbrunn nach Villbach geht, öffnet eine Blume den Berg, in dem Schätze liegen.
 Als er davon mitnehmen will, kommen drei Jungfrauen und mahnen ihn: "Vergiss das Beste nicht". Diese drei Jungfrauen entstammen der germanischen Mythologie und wohnen an der Urd-Quelle, der Quelle des Schicksals. 
Sie liegt nahe bei der Welt-Esche Yggdrasil. Die Schicksalsfrauen spinnen den Lebensfaden für jeden Menschen.“

Auch das Labyrinth sei ein solcher begehbarer Lebensfaden." Er ist Symbol für die vielen Wendungen, die wir in unserem Leben machen müssen, um zur eigenen Mitte zu gelangen. 
Im Labyrinth steht in der Mitte der Baum des Lebens nahe an der Quelle der Heilung, der Philipps-Quelle." Beginn ist um 18 Uhr. Bei Regen entfällt der Gang.

 

Samstag, 7. März 2020, 19:30 Uhr 
Haus des Gastes, Burgring 14, Bad Orb 
Meisterschüler musizieren

Die erfolgreiche Serie des Bad Orber Kulturkreises „Meisterschüler musizieren“ wird auch 2020 fortgesetzt. 
Seit über 20 Jahren fördert der Kulturkreis in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main junge Talente. Und so wird auch 2020 begabten Musikstudentinnen und Musikstudenten oder Absolventen der Hochschule die Gelegenheit gegeben vor einem breiten Publikum aufzutreten. 

Anna Stepanova (Klavier) Che-Wei Kuo (Cello) und Miguel Dopazo (Klarinette) sind von der Hochschule empfohlene Nachwuchstalente. 
In diesem Jahr wird das Trio Stepanova/Kuo/Dopazo, das derzeit
in der Klasse von Professorin Angelika Merkle studiert, Gelegenheit haben, sich in Bad Orb zu präsentieren. 
Auf dem Programm stehen Werke von Ludwig van Beethoven, Max Bruch, Robert Schumann und Johannes Brahms.

Eintritt: 16 Euro – Mitglieder des Kulturkreises 14 Euro 
Eintrittskarten gibt es an der Abendkasse im Haus des Gastes.

 

 

Aktuelle Infos